Home Feedback Inhalt Suchen

Nach oben

 

FZW WinXP
Die Fahrzeugwaagensoftware
speziell abgestimmt auf Lagerhäuser



FZW WinXP der Profi unter den Lagerhauspaketen.


 

Wägescheine:

Die Erfassung der Daten erfolgt auf Wägescheinen.
Wägescheine können mit und ohne Preise erstellt
werden. Die Erfassung ist unter Verwendung der
in der Anlage vorerfaßten Stammdaten rasch und
fehlersicher möglich. Die Druckformulare können
kundenspezifisch angepaßt werden. Sämtliche
Wägescheindaten bleiben auch nach dem
Druckvorgang gespeichert.






Alibispeicher:

Bei eichfähigen Anlagen wird jede Wägung in einem
sogenannten Alibispeicher mit laufender Nummer,
Datum, Uhrzeit und Gewichtswert unmanipulierbar
gespeichert. Ein Protokolldrucker ist daher aus
eichtechnischer Sicht nicht erforderlich.


Erst- und Zweitwägeprogramm:

Alle Fahrzeuge mit erfaßtem Erstgewicht werden
im sogenannten Hofspeicher gesammelt.
Von hier können die bereits erfaßten Daten für die
Zweitwägung wieder aufgerufen werden.
Die Reihenfolge der Zweitwägungen ist dabei
vollständig unabhängig von der Reihenfolge der
Erstwägungen.


Einwegverwägung:

Bei bekanntem oder in den Stammdaten
erfaßtem Leergewicht der Fahrzeuge
kann dieses aus dem LKW-Stamm über das
KFZ-Kennzeichen aufgerufen oder händisch
im Zuge der Wägung eingegeben werden.
Eine Erstwägung kann in diesem Fall entfallen.


Gefälligkeitswägungen:

Sollen Wägescheine erstellt werden und ist eine
Abspeicherung und Aufbewahrung der Daten nach
Abschluß der Wägung nicht erwünscht oder sinnvoll,
z. B. bei Wägungen für Fremdfirmen, Polizei,
Gendarmerie und dergleichen, können Wägescheine
mit dem Modul Gefälligkeitswägungen ohne
Speicherung der Daten erstellt und gedruckt werden.


 

Rechnungen:

Rechnungen können automatisiert als
Monatsrechnungen, Sammelrechnungen oder
Kundenrechnungen auf Grundlage der erfaßten
Wägescheine erstellt werden.
Automatisch erstellte Rechnungen können
bei Bedarf vor dem Ausdruck manuell ergänzt
oder korrigiert werden.
Das Rechnungsmodul verwaltet zusätzlich
Preislisten für Kunden, Kostenstellen und
Baustellen. Zusätzlich könne je Kunde, Kosten-
stelle oder Baustelle Rabatte und Zahlungs-
konditionen zugeordnet werden.
Der Ausdruck von Barverkaufsrechnungen ist
automatisiert möglich.

 

 

Stammdaten:

Die Daten werden getrennt nach Adressen,
Kunden, Lieferanten, Frächter, Artikel,
Kostenstellen, Baustellen, Gruben, Werke,
Fahrzeugdaten, Zahlungskonditionen,
Steuersätze, Transponderkartendaten,
Lieferkonditionen, Preislisten usw.
abgespeichert und verwaltet.


 

Auswertungen und Statistiken:

Auswertungen können mit allen erfaßten Daten individuell
erstellt werden. Standardmäßig sind unter anderem
eine Material/Artikel-Statistik, eine Auswertung der Artikel
zum Lieferanten, sowie Verkaufsauswertungen nach Kunde,
Artikel, Kostenstelle und Baustelle im Programm enthalten.
 






Waagenanbindung:

Die Software ist zu vielen gängigen
Fahrzeugwaagentypen der unterschiedlichsten
Hersteller kompatibel.
Die Anbindung kann entweder über
RS-232, RS-485, 20mA Schnittstelle oder
Ethernet erfolgen.






Anbindung an die Finanzbuchhaltung:

Eine Überleitung der Rechnungsdatei mit allen
wesentlichen Daten, wie Kunden- oder Lieferanten-
nummer, Rechnungsbetrag, Mehrwertsteuersatz,
Zahlungskonditionen usw. an die FIBU-Software ist
jederzeit möglich, sofern die Buchhaltungssoftware
über eine bekannte ASCII Schnittstelle verfügt.


Daten Import und Export:

Die ASCII-Schnittstelle dient zum Datenaustausch
zwischen der Fahrzeugwaagensoftware und
Fremdprogrammen (z. B.: Fakturierung,
Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft usw.).
Dies kann mittels Disketten, Modem, e-mail
oder anderen gängigen Datenträgern erfolgen.

 

Fahrerselbstbedienung:
 
Siehe Automation.

 

 

Automation